News

Früchte-Rückruf bei Aldi: Insektizid-Rückstände entdeckt

Früchte-Rückruf bei Aldi: Insektizid-Rückstände entdeckt


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Oxamyl-Rückstände in Wassermelonen von Aldi

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit und die Discounter-Kette Aldi Nord warnen vor Wassermelonen, die in bestimmten Filialen angeboten wurden. In den Früchten wurden Rückstände eines Pflanzenschutzmittels entdeckt. Die betroffene Ware sollte deshalb keinesfalls verzehrt werden und wird zurückgerufen.

Der Aldi-Lieferant „Catman North GmbH“ ruft den Artikel „Mini-Wassermelonen, Kl. 1“ mit der Identifikationsnummer GGN 4052852232968 zurück. In der Ware wurden Rückstände des Pflanzenschutzmittels Oxamyl nachgewiesen. Vom Verzehr wird dringend abgeraten.

Wo wurden die Wassermelonen verkauft?

„Die betroffene Ware wurde ausschließlich in den ALDI Gesellschaften Greven, Herten, Hesel, Lehrte-Sievershausen, Lingen, Radevormwald, Salzgitter und Weyhe gehandelt“, berichtet Aldi Nord in einer Kundeninformation auf der Webseite des Unternehmens. Waren von anderen Erzeugern sowie andere Artikel des Lieferanten „Catman North GmbH“ seien nicht betroffen.

Geld wird bei Aldi zurückerstattet

Wer die oben genannten Mini-Wassermelonen bereits gekauft hat, sollte diese aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes nicht essen. Stattdessen können die betroffenen Artikel in einer beliebigen Aldi-Nord-Filiale abgeben werden. Der Kaufpreis wird dort zurückerstattet.

Mögliche Gesundheitsrisiken

Insektizide wie Oxamyl können Symptome einer Vergiftung hervorrufen, wenn sie geschluckt, eingeatmet oder über die Haut aufgenommen werden. Die Konzentration von Pflanzenschutzmittel-Rückständen ist gewöhnlich nicht hoch genug, um eine Vergiftung auszulösen, dennoch sollte eine Überschreitung der Grenzwerte ernst genommen werden. Beschwerden einer Insektizidvergiftung sind unter anderem Augentränen, Herzprobleme und Atemnot. (vb)

Autoren- und Quelleninformationen

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Diplom-Redakteur (FH) Volker Blasek

Quellen:

  • Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit: Wassermelonen Rückruf (veröffentlicht: 10.06.2020), lebensmittelwarnung.de
  • MSD Manual: Insektizid-Vergiftung (Stand: Februar 2019), msdmanuals.com



Video: Was ist Fermentation? I Essen haltbar und gesünder machen? (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Barg

    Ganz, alles kann sein

  2. JoJokinos

    Danke, hat zu lesen.



Eine Nachricht schreiben