News

Schwarze Himbeeren reduzieren Hautentzündungen

Schwarze Himbeeren reduzieren Hautentzündungen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Schwarze Himbeeren zur Behandlung von Hautallergien?

Der Verzehr von schwarzen Himbeeren scheint Entzündungen zu reduzieren, welche im Zusammenhang mit Hautallergien auftreten. Dies könnte eine natürliche Möglichkeit zur Behandlung von Kontaktüberempfindlichkeit darstellen.

Bei einer Studie der Ohio State University wurde festgestellt, dass schwarze Himbeeren Entzündungen im Zusammenhang mit Hautallergien reduzieren können. Die Ergebnisse wurden in dem englischsprachigen Fachjournal „Nutrients“ veröffentlicht.

Schwarze Himbeeren zur Behandlung von Krebs?

Die Forschenden der Ohio State University untersuchen bereits seit Jahren die Auswirkungen von schwarzen Himbeeren auf Entzündungen. Eine Ernährung, welche reich an schwarzen Himbeeren ist, hat sich bereits als vielversprechend bei der Reduzierung von Entzündungen in Verbindung mit einigen Arten von Krebs erwiesen. Daher wollte die Forschungsgruppe herausfinden, ob das Obst auch bei anderen Erkrankungen Entzündungen reduzieren könnte.

Schwarze Himbeeren gegen Kontaktallergien

Eine Ernährung mit einem hohen Anteil an schwarzen Himbeeren scheint tatsächlich Entzündungen bei Kontaktallergienzu reduzieren. Durch Kontaktallergien werden Rötungen und Entzündungen der Haut verursacht. Die Schutzwirkung der schwarzen Himbeeren wurde in einer Studie an Mäusen festgestellt. Behandlungen für die Erkrankung werden meist direkt auf die Haut aufgetragen. Doch interessanterweise konnte der bloße Verzehr von schwarzen Himbeeren die gleiche Wirkung erzielen, berichten die Forschenden.

Untersuchung umfasste zwei Gruppen von Mäusen

Die Forschungsgruppe fütterte eine Gruppe von Mäusen mit einer Ernährung, welche schwarze Himbeeren enthielt. Die Menge der dabei aufgenommenen Himbeeren entsprach bei Menschen einer einzigen Portion pro Tag. Zusätzlich gab es eine Kontrollgruppe, in der die Mäuse die gleiche Form von Ernährung erhielten, allerdings ohne schwarze Himbeeren.

Drei Wochen nach Beginn der Umstellung der Ernährung setzten die Forschenden eines der Ohren jeder Maus speziellen Reizstoffen aus, welche eine Kontaktüberempfindlichkeit verursachten. Dann maßen sie den Rückgang der Schwellung und verglichen die Ohren von jeder Maus. So wurde festgestellt, dass bei den Himbeeren verzehrenden Mäusen die Schwellung schneller zurückging als bei den Tieren, welche keine Himbeeren zu sich nahmen.

Was bewirkten die schwarzen Himbeeren?

Die Forschungsgruppe fand heraus, dass die schwarzen Himbeeren offenbar sogenannte dendritische Zellen modulieren, welche als Botenstoffe für das Immunsystem des Körpers fungieren. Diese Zellen signalisieren dem Immunsystem, ob es eingreifen soll. Mit anderen Worten ausgedrückt: Dendritische Zellen modulieren, ob eine Entzündung ausgelöst wird oder nicht.

Art der Reaktion des Körpers ist sehr wichtig

Das Immunsystem ist sehr komplex. Durch die Identifizierung von einzigartigen Zellen, welche von den Beeren betroffen sind, kann erkannt werden, wie die Beeren die Entzündung hemmen, berichten die Forschenden. „Viele der schlechten Auswirkungen, die wir sehen, sind nicht immer auf die Krankheitserreger oder Allergene selbst zurückzuführen, sondern auf die Art und Weise, wie unser Körper auf diese Auslöser reagiert“, erklärt Studienautor Professor Steve Oghumu von der Ohio State University in einer Pressemitteilung.

Schwarze Himbeeren kontrolieren Reaktion des Körpers

Bei einer Kontaktüberempfindlichkeit trifft beispielsweise die Haut einer Person auf ein Allergen, auf welches der Körper dann reagiert, indem er den Bereich mit Zellen überschwemmt, die dann Entzündungen und Juckreiz verursachen. „Eine Möglichkeit, mit dieser Art von Krankheiten umzugehen, besteht also darin, diese Reaktion zu kontrollieren, und das ist eines der Dinge, zu denen schwarze Himbeeren offenbar in der Lage sind”, fügt Professor Oghumu hinzu. (as)

Autoren- und Quelleninformationen

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Quellen:

  • Kelvin Anderson, Nathan Ryan, Arham Siddiqui, Travis Pero, Greta Volpedo et al.: Black Raspberries and Protocatechuic Acid Mitigate DNFB-Induced Contact Hypersensitivity by Down-Regulating Dendritic Cell Activation and Inhibiting Mediators of Effector Responses, in Nutrients (veröffentlicht 06.05.2020), Nutrients
  • Laura Arenschield: In mouse study, black raspberries show promise for reducing skin inflammation, Ohio State University (veröffentlicht 02.07.2020), Ohio State University


Video: Stachelbeeren richtig schneiden (Dezember 2022).